Serie SPE – Stopfenbehandlungsanlage

Unsere Vision: sterile Kontinuität.

Die Serie SPE ist ideal für die Behandlung der Stopfen und Verschlüsse aller gängigen Behälter in der pharmazeutischen Industrie, bei denen eine durchgängige Sterilität zwischen den verschiedenen Phasen gewährleistet sein muss.

Die Serie SPE bietet ReinigenSpülenSilikonisierenSterilisierenTrocknen und Abkühlen in einer All-in-one-Lösung und ist mit verschiedenen Be- und Entladesystemen kompatibel und kann mit einem mit einem Isolator gekoppelt werden, in dem verdampftes Wasserstoffperoxid eingesetzt wird.

Steelco bietet als Variante einen "Stopfenwäscher" (Serie LT), der nur die Phasen Reinigen, Spülen, Silikonisieren, Trocknen und Abkühlen ausführt.

Kammervolumen
von 40 Liter / 1,4 cu.ft
bis 480 Liter / 17 cu.ft

  •  

    • Gehäuse und Mantel der Anlage bestehen vollständig aus Edelstahl AISI 316L.
    • Edelstahlrohre aus AISI 316L sind mit Tri-Clamp-Verbindungen nach ASME-Standard angeschlossen.
    • Das Maschinengehäuse verfügt über eine Keramikisolierung und eine Außenverkleidung aus Edelstahl.
    • Minimierung der Partikelbildung durch mechanische Belastung und effektive Endotoxinreduktion.
    • Geleichmäßige Silikonverteilung auf den einzelnen Stopfen und in der gesamten Charge.
    • Das Steuerungssystem überwacht, protokolliert und Steuert den Betrieb der Anlage.
    • Der Zyklus kann an die individuellen Anforderungen des Kunden angepasst werden.
    • Bereits bei der technischen Konzeption und der Herstellung der Anlage wird auf die Optimierung der Betriebskosten und von die Einsparung von Energiekosten geachtet.
    • Das Angebot umfasst zehn verschiedene Lösungen für Be- und Entladung.

    Tamburo-settori-LST-TS-mixedLoading/unloadin

    Die automatische Beladung erfolgt mit einem Stopfenvorratsbehälter mit Mischer, Saugrohr, Mischbehälter mit Hygieneventilen und Sauggebläse. Die manuelle Beladung erfolgt unter Verwendung von Behältern aus Edelstahl AISI 304 mit dem gleichen Fassungsvermögen wie die Körbe der Anlage.

    Entladesysteme
    Es besteht die Möglichkeit, die Entladetür an fahrbare Tanks, Container, Sterilgut-Transferbeutel oder einen mit Wasserstoffperoxid-Dampf (HPV) dekontaminierten Isolator zu koppeln. Die Entladetür ist mit einem System zur Ankopplung an den reinen Bereich ausgestattet (gasdichter "Bio-Seal"-Rahmen für "Einrichtungen mit FDA-Zulassung"). Die Ausführung der Kammertüren erfüllt die Anforderungen an sterile Umgebungen.

    Sonderanwendungen: automatisches Entladen in reine, vorsterilisierte Biosafe Transferbeutel durch den Biosteam Transferport.

  •  

    1_Pharma, catalogue sterlizers

    Catalogue

    2_Pharma, intro catalogue

    Brochure

  •  

    Flash Player 9 or superior and JavaScript enabled is necesary in order to reproduce the media.